Den Digitalen Baukasten sinnvoll in der KiTa einsetzen

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du den Digitalen Baukasten bereits in der Kita einsetzen kannst und so einen wertvollen Beitrag für die Entwicklung ab dem 4. Lebensjahr leistest.  

Durch das Konstruieren und Drucken in 3D haben Kinder die Möglichkeit einen Einfluss auf ihre Umwelt zu nehmen und etwas eigenes zu erschaffen. Neben diesem aktiven Erschaffen eines eigenen, realen Objektes – also dem eigentlichen 3D-Druck – bietet aber auch schon das Konstruieren allein einen wahren Mehrwert. 

Kinder erleben den Raum neu

Das Gespür für Formen, deren Lage im Raum und Begrenzungen werden in der KiTa durch verschiedene Hilfsmittel und Techniken gefördert. 

Durch das Konstruieren in 3D kommt hier eine neue Möglichkeit hinzu, diese Entwicklung zu fördern. Durch das Stapeln der Formen im dreidimensionalen Raum, das Verbinden, Verketten und Aneinanderreihen lernen die Kinder zu verstehen, was 3D bedeutet und wie die Orientierung funktioniert. So können einführende Übungen zur Lagebeziehung mitsamt wichtiger Begriffe  praktiziert werden. 

Eigene Spielzeuge und Modelle erschaffen

Durch das Produzieren eines Spielzeuges/Modelles lernen die Kinder zu begreifen, dass die Gegenstände, die sie umgeben, von Menschen und Maschinen erschaffen wurden. Für den Produktionsprozess schlüpfen sie selbst in diese Rolle und erschaffen etwas, auf das sie stolz sein können. 

Sobald sie erkennen, dass das, was sie dort konstruieren, später in ein reales Objekt umgesetzt wird, tritt der Aha-Effekt ein. Das erfahren wir in unseren Workshops immer wieder. Dabei wird der Prozess, das eigene Objekt stetig zu perfektionieren, meist von ganz alleine angeregt. 

Die Komplexität des Modells kann mit der Software unkompliziert angepasst werden. Kinder können mit vorgefertigten Designs arbeiten und diese mit eigenen Farben und Schriftzügen individualisieren. 

Mit unseren Bauanleitungen werden Kinder, denen das freie Bauen schwerer fällt, beim Konstruieren unterstützt. Dabei lernen sie spielerisch das Kopieren, Spiegeln und Verketten von Körpern in der Software. Der Delfin rechts ist dabei ein Beispiel von vielen.  

Bildung für nachhaltige Entwicklung

3D-Druck ermöglicht den Kindern nicht nur den Zugang zur digitalen Welt, sondern ebenso zur Nachhaltigkeit. Die Auseinandersetzung mit Ersatzteilen, die durch die 3D-Druck-Technologie erzeugt werden können, kann bereits im KiTa-Alter erfolgen. Ebenso das Verständnis für Rohstoffe, die sich zersetzen – oder auch nicht. 

Weiterhin können die Kinder erkennen, welcher Mehrwert in einem selbst produzierten, individuellen Spielzeug steckt – im Gegensatz zu einem Massenprodukt aus dem Geschäft.

Mit unseren Lernboxen die optimale, analoge Ergänzung schaffen

Das haptische Erleben der geometrischen Formen aus dem Digitalen Baukasten ist für alle beschriebenen Prozesse ebenso wichtig wie das rein digitale Arbeiten mit diesen.

Deshalb haben wir unsere Lernboxen „Verbinder“ und „Konstruieren lernen“ entwickelt. Damit haben die Kinder alle Formen, die Arbeitsfläche, einzelne Vorlagen und Verbinder aus der Software als reale, 1:1 ausgedruckte Objekte vorliegen. Zusätzlich sind sinnvolle Aufgaben und Lernziele in jeder Box enthalten.

Mit unserer Lernbox „Verbinder“ üben die Kinder die Aneinanderreihung von Körpern sowie die Beweglichkeit von Verbindungselementen. So können sie haptisch begreifen, welcher Verbinder für ihr Spielzeug am sinnvollsten erscheint und führen spielerisch erste Übungen zu Freiheitsgraden durch. 

Teile diesen Artikel mit deinem Netzwerk.

E-Mail
Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn

Weitere Artikel im Blog

X
X